Sie sind hier

Führungsaufgabe Konfliktmanagement

Führung ohne Konflikte ist nicht möglich. Wer als Führungskraft behauptet, es gebe keine Konflikte mit den Mitarbeitern, sollte seine Wahrnehmungsfähigkeit trainieren und den Führungsstil überprüfen. Unternehmen sind schon von ihrer Zweckbestimmung her keine Inseln der Harmonie. Vielmehr erweisen sie sich täglich als wahre Kraftwerke zur Erzeugung von Konfliktenergie.

Unternehmen haben aber nur selten eine gelebte Konfliktkultur, die auf dem Prinzip fairer konstruktiver Konfliktlösung beruht. Im Gegenteil, es gedeihen dort meist destruktive Konfliktkulturen mit listigen Überlebensstrategien, die kurzfristig für Einzelne Vorteile bringen, den Gesamtorganismus Unternehmen allerdings auf Dauer schwächen. Ja, schwelende Konflikte sind Kostenfaktoren, die in keiner Gewinn- und Verlustrechnung erfasst sind.

Als ich vor Jahren noch selbst in einem Unternehmen als Führungskraft tätig war, habe ich schnell die Bedeutung des Themas erkannt und mich auf diesem Feld weitergebildet. Inzwischen bin ich als selbständiger Trainer und Berater tätig, und in dieser Funktion  hatte ich die Chance, Menschen in unterschiedlichen Situationen zu beobachten.

Es ging dabei beispielsweise um Gespräche zwischen Führungskräften und Mitarbeitern, zwischen Verkäufern und Kunden, zwischen Ärzten und Patienten, zwischen Lehrern und Schülern. Ich habe Teams bei ihrer Suche nach mehr Effizienz unterstützt und bin dabei fast immer auf ihre unterentwickelte Fähigkeit gestoßen, konstruktiv mit Konflikten umzugehen.

Kurzum, ich bin mit dem Thema Konfliktmanagement seit langem auf unterschiedliche Art und Weise verbunden und vertraut.

Aus diesen Erfahrungen ist ein Seminar für Führungskräfte entstanden:


„Führungsaufgabe Konfliktmanagement -
Wie man Konfliktenergie konstruktiv nutzt"